2013 – Ein kurzer Rückblick

lofter-jahrerueckblick-2013Die Weihnachtsfeiertage sind überstanden, das Festessen fast verdaut und 2013 neigt sich dem Ende. Und da man als pflichtbewusster Blogger natürlich kopflos hinter jedem Webtrend hinterher laufen muss, ist es auch auf lofter.de Zeit für einen Jahresrückblick. Ok, Jahresrückblicke als „Trend“ zu bezeichnen ist eigentlich auch ziemlicher quatsch aber … naja … ihr wisst ja worum es geht. Dann mal los!

Angefangen hat das Jahr mit dem Redesign des Blogs. Neuer Anstrich, neues Logo, neues alles (vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Torsten und Olli). Auch wenn ich gerade wieder daran sitze mir Gedanken über ein neues Layout für 2014 zu machen, muss ich nach wie vor sagen, dass mir das Aussehen im Moment deutlich besser gefällt als in den Anfängen des Blogs (was zugegeben auch nicht besonders schwierig war).

facebook-titelbild

Zum Anfang des Jahres erschienen zwei so grandiose wie unterschiedliche Single-Auskopplungen: Die Orsons – Lagerhalle und Bloc Party – Truth liefen bei mir rauf und runter. Genau so wie Casper – Sie wissen es, was ich so sehr gefeiert haben, dass ich mir glatt auch mal meine erste „Juice“ besorgt habe. Richtig gute Nummer!

Dann kam mein persönliches Highlight des Jahres … ach was, des Jahrzehnts, des Jahrhunderts oder wasauchimmer: Meine Reise nach Neuseeland! Eine unglaublich großartige Zeit mit einer so riesigen Vielzahl an Eindrücken, dass es mir schwer fällt sie noch einmal aufzuarbeiten, geschweige denn sie irgendwie in Worte zu fassen. An dieser Stelle auch noch einmal ein fettes Danke an meine Schwester, die mir den ganzen Spaß erst ermöglicht hat! Irgendwann werde ich diesen Blog (ja, ich weiß, es heißt dieseS Blog, aber das hört sich scheiße an!) auch noch mal mit ein paar weiteren Fotos aus dieser Zeit behelligen. Die habe ich nämlich noch immer nicht alle gesichtet.

(Das Bild geht aufs Konto von Janika :) )

(Das Bild geht aufs Konto von Janika :) )

NZ04-mt-cook

Wieder zurück in Deutschland kam auch schon direkt der erste Aufreger: Die How I Met Your Mother-Mutter wurde enthüllt und das Internet in kürzester Zeit zugespoilert. Nachdem ich mir etwas Luft gemacht hatte, brauchte ich nur noch das großartige MC Fitti-Cover der Berliner Agentur DOJO und schon konnte es weiter gehen – vor allem beruflich. Im Zuge meiner Arbeit bei 247GRAD ging es für mich nämlich dieses Jahr das erste Mal zum 24h Rennen auf den Nürburgring. Ein großartiges Projekt, das wir dort mit der Zurich Versicherung umsetzen durften. Ich hoffe dieses Jahr auf eine Wiederholung!

Danach ging es vor allem musikalisch weiter. Erst einmal gab es einiges Neues von unserem Lieblingspanda CRO (1 / 2) bis es dann zu meiner persönlichen Neuentdeckung des Jahres kam: Alt-J. Auch wenn ich bezüglich diesen Jungs ein ziemlich Spätstarter war, gab es im weiteren Jahr keine Band, die ich ganzheitlich so sehr gefeiert habe! Auch sehr überragend kam das Comeback von Limp Bizkit mit der Single „Ready To Go“ daher.

Persönliches Highlight dieses Jahres war für mich natürlich auch das diesjährige Dockville Festival in Hamburg. Nach einem sonst sehr mauen Festival-Jahr muss ich sagen, dass ich selten von einem Festival so begeistert war! Karten für nächstes Jahr sind bestellt!

dock1

dv5Und damit sind wir auch schon fast in den letzten Monaten von 2013 angekommen. Mich hat persönlich sehr gefreut den grandiosen Fotografen Alexander Wedekind zu einem mini-Interview bekommen zu haben, was vielleicht auch das ausführlichste Feature war, dass ich dieses Jahr geführt habe. Vielen Dank noch mal dafür!

quote

Was natürlich auch nicht in einer Jahreszusammenfassung fehlen darf sind die vergangenen Wahlen und das (wohlverdiente) Aus der FDP. Auch wenn sich der Wahlausgang so wenige Wochen nach der Regierungszusammenstellung wohl noch nicht wirklich bewerten lässt, kann man das doch allemal als Erfolg verbuchen!

Das Ende des Jahres bestimmten dann natürlich diverse Jahresrückblicke. Allen voran natürlich Googles alljährliches „Zeitgeist“-Video. Gewohnt aufwändig zeigt der Suchmaschninenriese, was die Deutschen alles im Netz gesucht und gefunden haben.

Und das war es auch schon. Ein Jahr aus Blogger-Sicht. Natürlich fehlt einiges, einiges taucht überhaupt nicht im Blog auf und einiges habe ich wahrscheinlich im Laufe des Jahres nicht mal mitbekommen, aber Spaß gemacht hat mir 2013 auf jeden Fall! Besonders freut mich auch, dass sich, wenn ich den Statistiken glauben darf, immer mehr Leser mit den Themen des Blogs identifizieren können und hier auf lofter.de vorbei gucken. Ein sehr großartiges Gefühl, wenn man merkt, dass das, was man eigentlich aus einer fixen Idee heraus mal angefangen hat, einigen Menschen ebenfalls Spaß macht! Vielen Dank dafür! :)

Soa, jetzt bleibt mir auch nicht viel mehr zu sagen, als euch den obligatorischen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Es würde mich freuen, wenn man sich in 2014 mal wieder sieht (bzw. liest).

In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.