Spoilern ist scheiße!!! #2 – Das Ende von Breaking Bad

breaking_bad_wallpaperGroßartig … einfach großartig …

Wem der Titel etwas bekannt vorkommt, kennt vielleicht meinen damaligen Wutpost über den Todesspoiler von amy&pink (nun Neue Elite), in dem die HIMYM-Mutter in einem simplen Facebookpost allen verraten wurde. Egal ob man wollte oder nicht. Gesehenes vergessen kann man ja bekanntermaßen schlecht … .

Da das ja damals schon so toll war und der Neue Elite-Bande wahrscheinlich ’ne Menge Hits oder Freude über die Aufregung (wie diesen, meinen Wutposts) erbracht hat, wiederholte sich heute die Geschichte. Ein Bildpost. Wenige Sätze. Und schon war den knapp 20.000 Facebook-Fans des Blogs das Ende von Breaking Bad, immerhin einer der momentan beliebtesten Serien, verraten. Ohne Geheimnistuerei, die vielleicht noch etwas Interpretationsspielraum lassen würde, ohne „Wenn ihr das Ende wissen wollt, klickt auf den Link“, ohne (meiner Meinung nach) Anstand. (Hier fehlt irgendwo ein „verdammt noch mal!“, bin mir aber nicht ganz sicher wo … )

Natürlich, es geht nur um eine Serie aber wie allen populären Folgen, egal ob in Buch-, Film- oder Serienform, die eine große Fanbase ansammeln, fieberten und vor allem fiebern (!!!!) viele dem Ende entgegen. Das kann man albern finden, aber mal ehrlich: Irgendwie kann das doch jeder nachvollziehen oder zumindest akzeptieren!

Dass man durch einen solch polarisierenden Post natürlich einiges an Aufmerksamkeit bekommt ist zwar klar, aber … ich kann und will es nicht anders ausdrücken: Ich find’s scheiße!

Also, wenn ich noch ein klein wenig dem meiner Auffassung nach fragwürdigen Ruhm Marcels (der ist immerhin der Autor) nachhelfen kann: Hier geht’s lang, wenn ihr das Ende von Breaking Bad erfahren wollt.

Nun aber noch mal kurz abschließende und sich wiederholende Worte: Ich find’s scheiße!

P.S.: Ich gucke nicht mal Breaking Bad …

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.