Flüssiger 3D Druck, inspiriert von Terminator 2 [1 Video]

3D Druck ist ja meines Erachtens so mit das Spannendste, was die Technologie zu bieten hat. Zum einen allein wegen der technischen Faszination, zum anderen wegen der technischen aber auch gesellschaftlichen Auswirkungen, die erschwinglicher 3D Druck haben könnte.

Mit 3D Druck wird praktisch jeder Gegenstand multiplizierbar. Probleme, die momentan z.B. die Softwareindustrie hat, würden dadurch auch für andere Industriebereiche real: Der Kunde kann sich den Gegenstand aus dem Laden einfach „selbst bauen“, in dem er sich den Bauplan runterläd und durch seinen 3D Drucker jagt.

Definitiv verrückte Geschichte, über die ich mich vielleicht noch mal an anderer Stelle auslassen werde, aber nun mal zu dem eigentlichen Thema.

3D-printing-liquid-1

Joseph DeSimone und andere Wissenschaftler der University of North Carolina haben nämlich unter dem Namen „Carbon3D“ eine neuartige Art des 3D Drucks entwickelt. Während der übliche 3D Drucker eigentlich nach dem Prinzip funktionieren, dass diverse Pulverschichten nach und nach miteinander verschmolzen werden, wird mit der neuen Methode das gedruckte Objekt aus einer Flüssigkeit gezogen. Laut Aussage DeSimones wurde dieses verfahren von Terminator 2 inspiriert.

Sehr coole Geschichte, die natürlich gegenüber der „üblichen Methode“ einige Vorteile mit sich bringt.

Ansehen und gut finden!

(via vox / Danke an Bryan für den Link)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.