Literatur: Der Menschen Hörigkeit – W. Somerset Maugham

Als ich dieses Buch zum 18ten Geburtstag geschenkt bekam lag es erst einmal ein gutes Jahr im Schrank bis mir es durch Zufall wieder in die Hand viel und ich, mehr weder oder weniger aus Langeweile, anfing es zu lesen. Leider muss ich gestehen, dass ich schon seit mehreren Jahren das Lesen mehr und mehr reduziert habe. Ab und zu überkommt es mich dann mal wieder aber im Allgemeinen sitze ich, vor allem bei Büchern die es nicht schaffen mich durchgehend zu fesseln, recht lang an so einem Schmöker. So kam es auch, dass ich insgesamt ca 1,5 Jahre brauchte um dieses Buch zu lesen (es gab immer mal wieder Unterbrechungen von mehreren Monaten … ).

Aber nunmal zum Werk selbst: „Der Menschen Hörigkeit“ zählt zu einem von W. Somerset Maughams bedeutensten Werken. Die Geschichte hat einen sehr biografischen Bezug zum Leben Maughams. Dabei sind, meiner Meinung nach, vor allem die Fähigkeit zur Selbstkritik und Reflexion Maughams bemerkenswert. Er versteht es auf brilliante Art und Weise seine Erfahrungen so zu verallgemeinern, dass ein interessierter Leser einen tieferen Einblick in die Gedanken des Protagonisten bekommen und möglicherweise für sich verwerten kann.

Ich persönlich halte dieses Buch für eines der besten die ich bis jetzt gelesen habe. Auch wenn es zwischendurch ein paar Stellen gab in denen sich die Handlung etwas gezogen hat (verantwortlich für die monatelangen Pausen ;) ) glaube ich, dass jeder Leser der Spaß daran hat sich auch abseits des Buches noch ein paar Gedanken über die Handlung zu machen dieses Buch als unglaublich hochwertig empfinden wird.

Der Menschen Hörigkeit (eng.) – Wikipedia

(Bildquelle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.