I did it my way – adidas treibt das Individualisten-Image ins verstörend-coole [Sponsored]

Nur wenige Marken haben in den letzten Jahren einen so großen Imagewandel durchlebt, wie adidas. Und das zum Guten. Zum sehr Guten sogar. Großartige Außenkommunikation paart sich mit noch großartigeren Produkten – allen voran: Schuh-Modellen. Gerade mit Ultra Boost und NMDs haben die Herzogenauracher meiner Meinung nach aktuell zwei der besten Sneaker-Silhouetten – was mich in den letzten Monaten definitiv viel zu viel Geld gekostet hat. Aber das ist ein anderes Thema …

Aber auch die Qualität der Kommunikation rennt meines Erachtens gerade dem Mitbewerb davon. Wäre „Edgy“ nicht so ein ekelhaftes Wort – es würde wohl am besten passen. Dabei schafft adidas den Spagat zwischen Sport- und Lifestyle-Brand. Auf der einen Seite bekannte Super-Sportler, pathetische Monologe, epische Kameraschnitte. Auf der anderen Seite … nunja … Menschen eben. Nichtsdestotrotz bleibt der Fokus deutlich: Es geht der Marke um Individuen. Da darf die Kommunikation auch mal ein wenig besonders werden.

Besonders zeigt sich das in der Kommunikation rund um adidas Originals. Was hier in den letzten Jahren passiert ist, ist einfach großartig (Props von Marketer an Marketer). Weg vom schnöden alte-Herren-Image, hin zur fast schön verstörend-coolen Lifestyle-Marke.

Der neue Clip setzt der Kommunikation da meines Erachtens die Krone auf. Ich kann verstehen, wenn der Clip und diese Art der Ansprache viele vor allen alt eingesessene Fans abschreckt. Für mich ist das Ding allerdings ein Geniestreich. Chapeau!

Ansehen und gut finden!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.