Warum du mit deiner Körperrasur total der Mitläufer bist [Sponsored]

56% aller Männer rasieren sich den Körper.

Der erste Gedanke bei so einer Statistik ist meist: Wer zur Hölle hat das untersucht?! Die Antwort ist allerdings meist genau so unspektakulär wie logisch: Unternehmen, die mit dieser Erkenntnis Geld verdienen können, in diesem Fall: Hersteller von Nassrasierern.

Für den Otto Normalverbraucher ist diese Erkenntnis allerdings vollkommen wertlos. Körperrasur ist nichts, wo ein Zugehörigkeitsgefühl ein nennenswerter Faktor wäre. Auch ist mir nicht bekannt, dass jemand mal als Mitläufer o.Ä. bezeichnet wurde, weil er seinen Körper rasiert. Niemand ist je mit seinen „unbehaarten Kumpels“ los gezogen, noch war „der rasiert sich nicht die Brust“ ein Grund für den Ausschluss aus einem Freundeskreis (zumindest hoffe ich das… ). Man(n) rasiert sich oder eben nicht. Die wahrscheinlich einzige Person, die da Mitspracherecht hat, ist wohl die Freundin.

Gillette BODY5_Schaumszene_Rasierer aufgestellt_unlimitierte Bildrechte

Was allerdings nicht von der Hand zu weisen ist, ist die Tatsache, dass sich immer mehr Männer rasieren. Haarlos ist im Trend – bei Frauen schon länger und nun haben es anscheinend auch wir Männer gerafft. Und für die Rasierer-Industrie ist das natürlich eine Goldader.

Ich persönlich habe noch nie verstanden, was der große Unterschied zwischen Gesichtsrasierern und Körperrasierern ist. Klar, da sind irgendwelche merkwürdigen Kissen vor und nach den Klingen. Was da drin ist? Keine Ahnung! Ob die was bringen? Keinen Schimmer! Aber man will ja auch nichts dem Zufall überlassen – denn ein Schnitt an der falschen Stelle ist … nunja … „unangenehm“ ist jedenfalls zu harmlos. Also safety first und lieber mal in einen neuen Rasierer investiert. Auch wenn er nur einen Hauch sicherer ist, als euer Gesichtsrasierer: Das lohnt sich! ;)

Besonders pflegsam soll nun der neue Gillette BODY5 sein – wie der Rasierer-Hersteller uns in seinem neuesten Clip zeigt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.