Anonymous vs GEMA – Klappe, die zweite!

Und der Krieg zwischen Anonymous und der GEMA geht in die nächste runde. Nachdem der Internet-Robin Hood ja schon vor einiger Zeit seinen Unmut über die Verwertungsgesellschaft per Videobotschaft kundgetan hatte, hackte das Kollektiv heute morgen die Server des Instituts. Für einige Stunden war die GEMA-Webseite von einer Meldung verdeckt, die den Fehlermeldungen von Youtube nachempfunden war.

Anonymous verhöhnt damit die Verhandlungsführung der GEMA mit dem Videoportal Youtube bzw. der Muttergesellschaft Google. Und das, obwohl sich die GEMA erst vor einigen Tagen per Stellungnahme zum momentanen Status der Verhandlungen beschwichtigend und zuversichtlich geäußert hatte. Die Hacker blieben davon wohl weitestgehend unbeeindruckt. Ich denke, man kann gespannt sein, was bald noch aus dem Hut über der Maske gezaubert wird. Das wird wohl nicht der letzte Streich gewesen sein. In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

EDIT: Zum jetzigen Zeitpunkt (15:00) ist die Seite der GEMA „gema.de“ gar nicht erreichbar. Ob das eine Vorsichtsmaßnahme oder schon wieder ein Angriff ist, wird sich wohl in den nächsten Stunden zeigen.

2 comments

    • _LOfter_
      Author

      Dito :D … ich glaube eh, dass sich die Zuneigung zur GEMA in der INet Community in Grenzen hält ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.