So nah und doch so fern …

Man liegt einfach nur da. Der Wille, sich mal langsam vom Bett zu erheben, ist zwar vorhanden doch irgendwie sieht das der Körper, noch geschädigt vom letzten Abend, anders! So liegt man jetzt auch schon mehrere Stunden da. Wach aber inaktiv! Bei jeder Bewegung dreht sich der Raum in vollkommen absurder Geschwindigkeit. Alkohol ist schon wirklich ein erstaunliches Mittel! Aber warum auch bewegen?! Im Prinzip verpasst man ja doch nichts. Das Wetter macht es einem auch nicht schmackhafter. Zu dunkel und regnerisch um irgendwas mit der Welt da draußen zu tun haben zu wollen aber doch irgendwie zu unspektakulär damit die Gemütlichkeit innerhalb des Hauses davon profitiert. Also um es kurz zu machen, die perfekte Definition des „Scheißwetters“. Das Sofa ist nur wenige Meter entfernt. Da hätte man wenigstens mediale Unterhaltung in Form des Fernsehers. Aber das Aufstehen und die damit verbundenen zu erwartenden Turbulenzen schrecken ab! Also werde ich wohl noch ein wenig liegen bleiben und auf sonnigere Zeiten hoffen. In diesem Sinne

..just my 2 cents ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.