ausgerechnet tanzen …

Jugendkultur und dessen Wandel ist schon ein echt interessantes Thema. Wikipedia definiert diesen Begriff so:

Der Kern einer Jugendkultur ist die Etablierung einer eigenen Subkultur innerhalb einer bestehenden Kultur der Erwachsenen, da diese den Heranwachsenden keine sie befriedigenden Ausdrucksmöglichkeiten für ihr als neu empfundenes Lebensgefühl anbietet.

Eigentlich eine, wie ich finde, durchaus treffende Beschreibung. Ich will jetzt nicht auf alle Aspekte von diversen Jugendkulturen eingehen (immerhin ist es halb 2 Uhr nachts) aber ein paar Themen halte ich durchaus für erwähnenswert.

|

Nehmen wir zum Beispiel den Tanz. Ich bin weder ein begabter Tänzer noch würde ich mich als einen besonderen Fachmann in Sachen Tanz bzw. Tanzstile betrachten, allerdings fällt auf, dass sich der „moderne Tanzstil“ in den Zeiten doch extrem gewandelt hat und merkwürdigerweise tritt anscheinend immer das Phänomen auf, dass die aktuelle Kultur den Stil der vergangenen Generation recht lächerlich findet. Also mal ehrlich, wenn ihr so jemanden heute auf einer Tanzfläche sehen würdet, würdet auch zwei mal hinsehen und euch mit dem nächsten Bekannten köstlich darüber amüsieren (niemand kann einem das verübeln!) aber es hat nun mal etwas gedauert bis aus dieser Bewegungskombination über dies und das etwas entstanden ist, was man heute als wirklichen Tanz anerkennen könnte. Ich weis gerade ehrlich gesagt auch nicht warum ich mir ausgerechnet dieses Thema ausgesucht habe. Ich denke es hat mit meinen innersten Wunsch zu tun wunderhübsch in anmutigen Bewegungen über eine Bühne gleiten zu können (oO).

|

Ein anderes Thema, welches wohl auch zur Jugendkultur zählt ist wohl die momentane Flut von Serien, SitComs und ähnlichem Unterhaltungsfernsehen was über unsere Bildschirme flimmert. Jedem in meiner Generation (und ich hoffe den meisten in anderen noch lebenden Generationen auch) sind Serientitel wie „Die Simpsons“, „Sex and the City“ und „Friends“ ein Begriff. Besonders interessant wird diese Tatsache, wenn man in Umgebung mehrerer Gleichgesinnter eine dieser Serien anschneidet. Ab diesem Punkt beginnen die meisten Unterhaltungen mit „Kennst du die Folge in der (Herr X) (Handlung Y) macht?“ und enden in den meisten fällen mit der Zustimmung aller Beteiligten (und dabei ist es vollkommen irrelevant ob sie die Folge kennen oder nicht …). Nur was macht diese Serien aus? Ist es der spezielle Humor der einfach zur richtigen Zeit in der richtigen Generation gelandet ist? Ist es die Handlung die so konstruiert ist, dass sie speziell die Schicksale der aktuellen Generation aufgreift? Meine Vermutung liegt bei ersterem. Das kann ich zwar weder mit empirische Untersuchungen noch mit persönlichen Erfahrungen untermauern, allerdings kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass meine Großmutter über Witze von „Family Guy“ oder „Drawn Together“ lachen könnte geschweige denn die Komik der „Simpsons“ nur halb so amüsant finden würde wie ich. Aber letztendlich bleibt wohl alles Geschmackssache (wie viel zu oft). Der zweite Teil meines Beitrags ein ganz normaler Freitag … schneidet dieses Thema wohl auch etwas an.In diesem Sinne

.. just my 2 cents ..

1 comment

  1. helm

    also in anbetracht der tatsache das heute abend ein ähnliches ereignis stattfand (…) im bezug auf die serien muss ich zustimmen das der humor aller wahrscheinlichkeit sehr gut auf die aktuelle genaeration zugeschnitten sein muss. denn sonst wäre ein erfolg einer serie über jahrzenhte hinweg möglich und das ist meines erachtens nach nicht der fall. (evtl.spezielle ausnahmen) an dieser stelle auch nochmal ein sehr ernst gemeintes lob an deinen blog, is ne echte bereicherung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.