Schau mal, da …

Man hat viele Gründe sich zu heutigen Zeiten einen Kopf um Ungerechtigkeiten in der Welt zu machen. Russland leidet unter Torfbränden und benötigt das, was es in Pakistan im „Überfluss“ gibt, Wasser! Nun gibt es allerdings ein neues Problem auf das die deutsche Politik ihr Augenmerk legt. Die Rede ist von Googles neuestem Streich „Google Streetview“. Googles Plan sieht so aus, dass dreidimensionale Bilder von Städten und Wohngebieten in den bestehenden Dienst „Google Maps“ integriert wird. Somit kann man in Zukunft nicht nur Adressen und Telefonnummern, sondern auch Bilder des jeweiligen Hauses mit einem Namen verbinden. Um das zu ermöglichen fahren schon seit geraumer Zeit Autos mit montierten Kameras (siehe Bild) durch die Straßen großer Städte Deutschlands und fotografieren was das Zeug hält.

Das Problem dabei sind natürlich die ganzen Skeptiker die aus Datenschutzgründen gegen Google auf die Barrikaden gehen. Die Justiz ist allerdings relativ machtlos da diese Situation ein absoluter Präzedenzfall ist und damit keinerlei gerichtliche Vorgehensweisen bekannt sind. Nach diversen Protestnachrichten und Petitionen hat sich Google jetzt dazu bereiterklärt einzulenken und hat ein Formular online gestellt mit dem man sein Haus auf Google Streetview unkenntlich machen (verpixeln) lassen kann.

–> hier <– kann man das Formular unter „Unkenntlichmachung beantragen“ verwenden.

Ich weiß nicht ob es das Sommerloch oder der Datenschutzspleen unserer leider in Internetdingen oft uninformierten Politiker ist, aber ich verstehe diese Hektik um Streetview nicht so ganz. Prinzipiell ist auf den Fotos nur das zu sehen was jeder andere der sich vor das Haus stellt auch sehen kann und vor allem auch darf. Jemand der sich dafür schämt wo er wohnt hat glaub ich größere Probleme als, dass sein Anwesen im Internet zu sehen ist. Außerdem ist der Vorteil (z.B. bei Urlaubsplanung) und der Spaßfaktor beim beschauen des Eifelturms oder des Reichtags nicht einfach so von der Hand zu weisen. Streetview ist nun wirklich nicht das Schlimmste der Dinge und wenn man sich das doch mal recht überlegt ist es wirklich etwas was die Welt noch verkraften kann, nur wo soll das alles nur hinführen? Etwa zu Büchern in denen alle Namen mit der dazugehörigen Telefonnummer und Adresse aufgelistet sind? In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

(Bildquellen 1, 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.