Wie geil ist Technik eigentlich … 2.0

Nachdem ich mich vor einigen Monaten schon einmal voller Bewunderung über die technischen Vorzüge eines ICEs ausgelassen hatte, bin ich jetzt nicht mal mehr auf diese externe Unterstützung für mobilen Internetzugang angewiesen.

Eigentlich ist die Möglichkeit ein Smartphone als Router zu nutzen, vor allem für die Android Nutzer, keine wahnsinnige Neuerung mehr. Uns Telekom-iPhone Kunden bereitet diese Technik allerdings noch einiges Kopfzerbrechen. Nicht etwa, weil wir diese Hotspot Technik nicht verstehen würden oder unsere Hardware dazu nicht fähig ist. Nein, als Opfer der Telekom Politik wird man nämlich im Normalfall (sprich: mit allen Verträgen „unter“ dem T-Mobile „Complete M“) einfach vom Fortschritt ausgeschlossen, da die Möglichkeit zur Hotspot Erstellung durch die Firmware untersagt wird.

Vor einigen Wochen habe ich mir dann von einem Telekom Mitarbeiter (ob es wirklich einer war, weiß ich nicht genau) unter Angaben eines falschen Angebots den schon beschriebenen „Complete M“ Vertrag aufschwatzen lassen (allein darüber könnte ich mich schon in gefühlten 4354562 Posts auslassen!!!). Naja, da ich ja als Student die dicke Kohle habe, bezahle ich nun halt für einen Vertrag, der mir allerlei semi-sinnvollen Krempel bietet und mir unter anderem auch ermöglicht die angesprochene Hotspot Funktion zu nutzen.

Und es ist geil! Und (überraschenderweise), trotz Apple feat. Windows System-Mix, unkompliziert. Beim ersten Nutzen der Funktion hatte ich ja schon fast damit gerechnet jetzt eine Internetverbindung über iTunes herstellen zu müssen, da sich das iPhone nicht ohne Weiteres als Netzwerkadapter erkennen lässt. Aber dem war glücklicherweise nicht so. Sowie Netbook als auch Smartphone Funktionierten tadellos, erstellten sofort eine Verbindung und schon stand mir sogar an den Rheinwiesen die fabelhafte Welt des Internets zur Verfügung. Hier regen sich jetzt mit Sicherheit die ersten Stimmen à la „man brauch doch nicht überall Internet“ oder „man muss doch nicht überall erreichbar sein“ aber mal im Ernst: Doch! Eat the 21st century!

Jetzt sitze ich gerade im IC ins schöne Hamburg, tippe diese Zeilen in meinen Browser und werde sie im Anschluss einfach so hochladen. Und alles (fast) ohne Kabel, nur mit überhöhten Gebühren. In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

1 comment

  1. Moin,
    netter Beitrag! Freut mich für dich, war ja ein lustiger Gesprächsinhalt in FFB. Ich drücke dir so gut es mit Gips geht die Daumen für Hamburg! Wenn ich das geschafft habe schaffst du das so oder so.
    In diesem Sinne!
    „City west an City Ost, habe alle Zahlen vergessen“
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.