sinnvolles Zeit verbringen ist relativ …

Es ist gerade mal 17:00 und doch lohnt es sich, trotz großer Fenster, das Licht anzumachen. Der Himmel ist nicht mehr als eine homogene graue Masse und die einzelnen Regentropfen bilden nasse Schlieren auf dem Fenster. Alles nicht unbedingt stimmungsfördernd. Allerdings versucht man doch das Beste draus zu machen. Das Internet fungiert dabei auch immer mal wieder gerne als Ort des Rückzugs. Ob das bevorzugte VZ, Facebook, das Anreichern von unnützem Wissen auf Wikipedia oder einfach das Googlen von zufälligen Begriffen die einem durch den Kopf schießen (oder man erstellt einen Blog und schreibt ihn mit unnötigen Sachen voll oO). Hauptsache bunt und unterhaltsam. Also sitzt man da, starrt Löcher in den Bildschirm und wartet darauf das was total verrücktes passiert (z.B. das Erscheinen einer Zahl hinter dem „Neueste Meldungen“ … ). Man könnte diesen Zustand als Langeweile bezeichnen wenn man nicht irgendwie zufrieden mit der Situation wäre … und vor allem auch einfach zu faul um sie zu ändern. So hangelt man sich zu den einzelnen Fixpunkten des Tagesablaufes (meist „Frühstück“, „Mittagessen“, „Abendessen“) und versucht dann doch noch irgendwie den Abend so zu gestalten, dass er im besten Fall mit der Pflege sozialer Kontakte, oder aber zumindest mit einem nicht all zu niveaulosem Fernsehprogramm, endet. (hat heute Abend schon jemand etwas vor?! … ) In diesem Sinne

.. just my 2 cents ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.