… und gut finden! 2#

Und auf geht es in die zweite Runde der … und gut finden! Serie. Dieses mal unter Anderem mit einem verstörenden Video aus der Sesamstraße, neuem des fantastischen Jon Lajoie und einem NICHTLUSTIG-Werkstattbericht. Ansehen und gut finden!

Animation

Whiteboard Magic – ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, wie der Kurzfilm produziert wurde und welche Techniken da zum Einsatz kamen. Ich vermute allerdings, dass es ziemlich aufwendig war :X. In jedem Fall schön anzuschauen. (via addliss)

Fotografie

Behind the Mask – Beeindruckende Fotostrecke von Martin Schoeller. Die Zusammenstellung beinhaltet ausschließlich Close-Ups von Celebrities. Da bleibt kein Fältchen unentdeckt (und Paris Hilton sieht aus wie ein verdammtes Alien!!!). (via derby)

Humor

NICHTLUSTIG Werkstattbericht – Eigentlich wollte ich diesem Interview von „Der Marker“ und Joshua Sauer ja einen eigenen Post widmen. Als ich dann allerdings per Twitter beim Marker anfragte, ob man die Videos auch auf anderen Websites verwenden dürfe, kam glatt die Absage :\. Also: wer nicht will, der hat schon und ihr müsst euch jetzt auf die Website des ZDF Magazines trollen um doch noch einen Eindruck von der Arbeitsweise des Herrn hinter NICHTLUSTIG zu bekommen. (via ZDF)

Nightmare on Sesame Street – Ich weiß nicht genau ob dieses Video nicht eher in die Kategorie „Fängt ja ganz süß an aber WTF WAS SOLL DAS ENDE?!“ gehört, aber jetzt ist’s zu spät. Wer schnell Albträume bekommt sollte den Link lieber meiden. (via LangweileDich)

Jon Lajoie – F*ck Everything – Mal wieder ein tolles Musikvideo das grandiosen Jon Lajoie! (via wihel)

Internet

If Social Media Sites Were Superheroes – Netter vergleich von Social Networks und bekannten Superhelden. Nette Idee und die Charakteristika die den Websites zugeordnet werden sind durchaus interessant. (via MindsDelight)

Kunst

Anamorphic Medusa – Ein ziemlich abgefahrenes Werk des Urban-Art Kollektivs „Truly Design“ in dem eine Medusa in einen Raum gesprüht wurde und nur aus einem bestimmten Blickwinkel zu sehen ist.

Filmkunst

Move, Eat, Learn – Drei wirklich sehenswerte Kurzfilme über das Bewegen, Essen und Lernen auf der Welt. Die Macher Rick Mereki, Tim White und Andrew Lees beschreiben ihr Werk so:

3 guys, 44 days, 11 countries, 18 flights, 38 thousand miles, an exploding volcano, 2 cameras and almost a terabyte of footage… all to turn 3 ambitious linear concepts based on movement, learning and food ….into 3 beautiful and hopefully compelling short films…..

= a trip of a lifetime.

(via derby / ignant /LangweileDich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.