Nachts nach 3:00 …

Es war mal wieder einer der längeren Abende. Nicht, dass ich all zu spät nach Hause gekommen wäre aber durch das künstliche Hinauszögern durch diverse Medien zog sich die Sache dann doch wieder spät in die Nacht hinein. Nun liege ich auf meinem Bett und die Bahn die gefühlt alle 15 Minuten (gefühlt: jede Minute) auf der anderen Straßenseite (gefühlt: quer durch mein Zimmer) vorbei rauscht hindert mich am schlafen. Das sind dann meistens die Augenblicke in denen bei mir das Denken anfängt.

Meist handelt es sich (zumindest in meinem Fall) um immer die selber sinnlosen aber doch so nervigen Fragen wie „Was soll ich eigentlich hier?“ oder „Ist das was ich tue das was ich will?“. Leider muss ich sagen, dass ich in diesen Momenten (immerhin handelt es sich hierbei meist um Zeiten nach 3 Uhr morgens) nicht unbedingt in emotionaler Hochstimmung bin und so ziemlich alles kritisiere bzw. schlecht rede was nur geht (dass mir das bewusst ist, ist eigentlich direkt die nächste Farce …). Also liege ich da und schmiede radikale Lebenspläne von denen mir klar ist, dass ich am nächsten Morgen entweder alle verwerfen werde weil sie doch hier und da ihre Macken haben (einfach ins nächste Flugzeug steigen?! mit einem laufenden Kredit?!) oder ich doch merke, dass ich nicht annähernd genug Mut dazu haben werde um diese auch wirklich durchzuziehen. Zumindest macht es im Kopf noch Spaß mir vorzustellen was ich alles machen könnte wenn ich nicht einer von genau denen wäre denen ich mangelnde Entschlussfreudigkeit vorwerfe. In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.