kino.to – „Die Kriminalpolizei weist auf Folgendes hin:“

Kino.to ist momentan aus den Internet-Informationsportalen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Das Streamingportal ist aufgrund einer europaweit durchgeführten Razzia seit Dienstag letzter Woche offline und große Teile des Führungsstabes sind verhaftet. Und die Berichte darüber polarisieren nicht weniger als die Website selbst. Man liest von „einem grandiosen Sieg der deutschen Justiz“ oder aber „einem kleinen Schlag gegen die organisierte Kriminalität“ bis hin zu „dem größten Einschnitt der Informationsfreiheit durch die Staatsgewalt“. Fest steht: das größte Streamingportal und einige ihrer bevorzugten Filehoster sind (erstmal) vom Netz. Die Seiten sind nicht mehr erreichbar oder es prangen Nachrichten der deutschen Kriminalpolizei auf den alten Domains.

Da ich mich ebenfalls als ein aktives Mitglied der Internetcommunity zähle, habe ich mich auch mal zu einem Artikel über die Geschehnisse hinreißen lassen und diesen auf 2punkt1.de veröffentlicht. Wer Interesse hat sollte besser –> HIER <– klicken. In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

2 comments

  1. Aber ob es etwas daran ändern wird, dass Filme nun mal nicht mehr in Kinos angesehen werden wollen und die Leute sie flott kopieren und verteilen? Kino.to war auch nur ein Symptom einer sich langsam verändernden Zeit und Rezeption von Unterhaltung durch zunächst wenige einer Avantgarde und dann der Massen. Die Abschaltung dreht das Rad der Zeit auch nicht zurück und die Kriminelle Vereinigung ist ein Witz.

  2. Pingback: kino.to – eine Website polarisiert! | 2punkt1.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.