Bettgeschichten …

Dunkel und still. Nur die vorbeirauschende Bahn zerstört ab und zu die dumpfen Klänge der Endlosschleife (Massive Attack – Teardrops) und bricht die Ruhe außerhalb meines Zimmers. Es gibt nur selten die Abende an denen man sich wirklich zu Ruhe legen kann. An denen man den perfekten Moment erwischt um sich hinzulegen. Das fängt bei dem optimalen Gemütszustand an und endet bei der perfekten Temperatur des Bettes. Der Körper ruht schon lange während Gedanken noch Antworten auf Fragen oder Fortsetzungen zu Geschichten zusammenspinnen. Aber das stört nicht. Man hat die Zeit dafür und niemand wird dabei stören. Die laufende Musik wird wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Einschlafen hinauszögern (zumindest tut sie das bei mir immer) aber unterstreicht auf diese Weise ganz hervorragend die Situation. Keine Zwänge, keinen Plan! Szenarien von unglaublicher Willkür entstehen und verschwinden wieder während das Gehirn mehr und mehr vor der wachsenden Müdigkeit kapituliert um dann ironischerweise sein volles Potential erst in den Träumen auszuschöpfen. Ich lasse es auf mich zukommen. In diesem Sinne

.. just my 2 cents ..

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.