Kommentar: Einige Zeilen zum Anschlag auf #CharlieHebdo. [+ Karikatur] #JeSuisCharlie

Bisher habe ich mich hier noch nicht über das Attentat auf Charlie Hebdo geäußert. Und das auch bewusst. Nicht weil ich dazu keine Meinung habe, sondern eher, weil meine Meinung zu diesem Attentat so kurz, undifferenziert und eindeutig ist, dass es sich kaum lohnt darüber einen Blogartikel zu verfassen. Aber das hole ich bei im Zuge dieser Karikatur mal nach.

Kurz: Das Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo war ekelhaft und nutzlos.

Ekelhaft deswegen, weil dort eine so konzentrierte Feigheit und Verblendung an den Tag gelegt wurde, dass mir auch einfach die richtigen Worte fehlen um eine solche menschliche Verfehlung zu beschreiben. Nicht mal der so oft propagierte „Kampf gegen den Westen“ kann für diese Tat als Begründung genannt werden. Denn das war kein Kampf. Es war ein Abschlachten. Die Begründung, dass die Karikaturen Charlie Hebdos der „Erstschlag“ waren, setzen voraus, dass Meinungsfreiheit als Angriff gewertet werden kann. Für mich ebenfalls ein Zeugnis eines unglaublich schlimmen und verfehlten Weltbilds.

Nutzlos weil, sogar wenn man versucht die verblendeten Beweggründe der Terroristen nachzuvollziehen, kein Zweck der Tat zu sehen ist. Man wollte den Propheten rächen? Klasse. Stattdessen hat man eine ganze Bewegung geschaffen, die mit einer ganz neuen Motivation eine noch viel größere Menge an Karikaturen über alle verfügbaren Kanäle verbreitet. Letztlich also die metaphorische Kugel im eigenen Bein.

Es war eine Kriegs- und gleichzeitig Ohnmachtserklärung. Denn, auch wenn die wirkliche Kriegserklärung von Osama Bin Laden schon vor einiger Zeit ausgesprochen wurde, wurden mit Charlie Hebdo nicht nur die Menschen der westlichen Welt angegriffen, sondern auch ihre Überzeugungen. Eine Ohnmachtserklärung war das Attentat allerdings dahingehend, dass es nun deutlich geworden ist, dass die Aktionen der verantwortlichen Terroristenführer mittlerweile jedem langfristigen Plan und strategischer Denke entbehren. Also auch, wenn man unterstellt, dass Menschlichkeit kein Faktor für derlei Menschen ist, war es sogar aus strategischen Gesichtspunkten schlicht schlecht. Die Aktion war ineffizient. Nutzlos. Dumm. Sie schlagen zu, ohne Konzept, das den westlichen Überzeugungen wirklich gefährlich werden könnte. Weil sie es schlicht nicht können.

Also, steht für eure Überzeugungen. Stellt eure Meinungen dar. Lasst euch von niemandem einschüchtern.

Übrigens: Die Redaktion von Charlie Hebdo arbeitet wieder. Die nächste Ausgabe erscheint nächste Woche.

#JeSuisCharlie

Abschließend noch eine Karikatur, die ich vorhin bei Willi gefunden habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.