Things you can try at home: Bad & Toilette

Wie im Titel schon vermerkt geht es in diesem Artikel um Toiletten bzw. das Bad und Tipps und Tricks für den gemeinen Gastgeber. (der Autor gibt keine Garantie für die Durchführung der Tipps in seinem eigenen Haushalt.)

Beim Gastgeber geht es in seiner Rolle vor allem darum, für ein Bad zu sorgen in dem der Gast sich wohl fühlt und auf dessen Toilette er auch immer wieder gern sein Geschäft verrichten würde. Hierbei besteht die größte Herausforderung aus Gastgebersicht vor allem darin, über seinen eigenen Schatten zu springen und auch die Mängel zu entdecken die ihm selbst nicht mehr auffallen.

Als erstes sollte man sich um einen Schlüssel, Haken oder ähnliches kümmern mit dem man sein „stilles Örtchen“ abschließen oder halt irgendwie anders reinplatz-sicher machen kann. Niemandem gefällt es wenn während der Pressphase die Tür aufgerissen wird und am besten noch mehrere Menschen die eigene Technik begutachten.

Als Gastgeber ist es auch immer ratsam eine zusätzliche Rolle Klopapier, neben der momentan unter Benutzung stehenden, in einer vom Klo aus greifbaren Reichweite zu haben. Das schafft Vertrauen beim Nutzer da er sicher sein kann, auch bei größeren Aktionen nicht unter Ressourcenknappheit zu leiden. Auch kann sich im Anschluss an so eine Situation ein Lufterfrischer durchaus als nützlich erweisen. Auch wenn es einen als Gastgeber vielleicht nicht stört was in welcher Intensität der Gast auf der Toilette getan hat (jedem seinen Fetisch) kann es doch sein, dass es dem Gast durch dieses Simple Werkzeug ein wenig die Pein nimmt seine Notdurft in fremdem Haus verrichtet zu haben.

Ein anderes, etwas kniffligeres Thema ist der Abfluss des Wachbeckens. Eine beliebte Möglichkeit den Abfluss sauber zu halten ist ein Abflusssieb um zumindest die gröbsten Partikel, wie Haare oder Kondome, aufzuhalten. Das Problem bei dieser Methode ist allerdings, dass man von Zeit zu Zeit darauf achten sollte dieses Ding auszuleeren um Gäste nicht abzuschrecken. Falls man panische Angst vor Abflusssieben hat und lieber auf eine andere Art Abflussblende zurückgreifen möchte welche nicht einen solch unglaublich Schmutzschutz besitzt, sollte man ab und zu den Siphone säubern um ein reibungsloses Abfließen des Wassers zu garantieren. Aus eigener Erfahrung (und ich denke mein Mitbewohner wird mich darin bestätigen) rate ich mit solch einer Säuberungsaktion nicht zu lange warten da dies sonst fast so ekelhaft wie verschimmelte Nudeln wird.

In diesem Sinne

.. just my 2 cents ..

Bildquelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.