ein ganz normaler Freitag …

Das Beste nach einer durchzechten Nacht ist das Gefühl am nächsten Morgen, wenn man noch etwas benebelt im Prozess des Aufwachens festhängt und das noch alkoholgeschwängerte Gehirn so langsam versucht den vergangenen Abend zu rekapitulieren. Dieser Vorgang kann sich dann auch mal, wie in meinem Fall, über 1 – 2 Stunden hinziehen (besonders dann wenn sich nicht mal mehr das Gewissen meldet um zu verkünden, dass man eigentlich ganz dringend etwas total wichtiges zu tun hat). Die darauf folgende Dusche lässt den vom Vorabend doch recht malträtierten Körper langsam wieder auf ein menschliches Leistungsvermögen kommen und ein recht puritanistisches Frühstück (Kaffee) bringt Kreislauf und Denkvermögen wieder auf geordnete Bahnen. Ständiger (und eigentlich gar nicht mal so unbeliebter) Begleiter während dieser Vorbereitungen auf einen normalen Tagesablauf: der Restalkohol. Die Dusche kommt einem wie der flüssige Himmel vor, der Kaffee sorgt für wahre Geschmacksexplosionen und die ruhige (in meinem Fall Jazz-) Musik lässt die Gedanken abschweifen.

Apropos Musik … Eine Interessante Frage die ich mir gestern Abend auf einen Gedankenanstoß von J. Benner hin gestellt habe: wo soll es eigentlich mit der Musik in Zukunft hingehen? Unsere Großeltern empfanden Musik wie Punk oder Metal schon als nicht aushaltbaren Krach und diese wird doch heutzutage von einem recht großen Publikum exzessiv gehört. Dafür definieren sich in heutiger Zeit Musikstile wie Noise (hier mal ein Beispiel) die unsere Generation größtenteils als sehr Grenzwertig empfindet. Wird so die Musik in ein paar Jahrhunderten aussehen? Auch in melodischer Hinsicht muss das menschliche Potential langsam doch mal ausgeschöpft sein. Es gibt grandiose Gitarristen, Drummer, Pianisten die Töne und Melodien aus ihren Instrumenten rausholen deren Komplexität und Virtuosität man überhaupt erst mit umfangreichen Vorwissen verstehen kann. Es wird eine Zeit lang definitiv noch Bessere geben aber ist nicht auch da irgendwann mal Schluss? Ist nicht irgendwann mal die komplexeste Tonfolge gespielt? Das schwierigste Stück komponiert? Natürlich kommt es nicht nur auf das Niveau bei Musik an sondern auf das subjektive Empfinden aber da möchte ich nicht weiter drauf eingehen ;). Hier stellen sich schon genug Fragen. In diesem Sinne

.. just my 2 cents ..

2 comments

  1. Pingback: ausgerechnet tanzen … | _LOfter_

  2. Pingback: Bluescreen … | _LOfter_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.