Die wunderliche Studierendenverwaltung der Uni Koblenz [Wutpost]

So. Da ich gerade mal ca. 2 Std Zeit habe, gibt es genau darüber jetzt mal einen kleinen textlichen Wutausbruch über die Organisation des Studierendensekreteriats der Universität Koblenz.

 

Es geht sich um Folgendes:

Wie wahrscheinlich an 99% aller Unis ist man auch an der Uni Koblenz auf einen Studierendenausweis angewiesen. Dieser befähigt zum einen zum Benutzen des Nahverkehrs in Koblenz, als auch für jegliche andere Vorzüge die man als Student halt so hat (riesiges Ego, versnobtes Verhalten, usw … ihr wisst schon … ). Dieses Semester schaffte es die Universität Koblenz allerdings nicht, trotz der angesprochenen Dringlichkeit und der immerhin ca. 2 Monate andauernden Semesterferien (wer jetzt mit dieser „das sind gar keine Ferien sonder nur eine vorlesungsfreie Zeit“-Sache ankommt, zieht meinen geballten Hass auf sich!) vielen Studierenden das Ticket zu einen angemessenen Zeitpunkt – sagen wir 2-3 Wochen vor Semesterbeginn – zukommen zu lassen. Ok für diejenigen, die den Ausweis nur zum Einrahmen benötigen. An fristgerechte Anträge für Kindergeld oder (wie in meinem Fall) Halbwaisenrente ist allerdings nicht zu denken. Schöne Scheiße!

Aber das ist weder der Grund für meine momentane verdammt miese Laune, noch für die 2 Stunden Zeit, die ich gerade habe.

Da es mein Studentenausweis Anfang dieser Woche in meine Wohnung geschafft hat, bearbeitete ich heute mal die besagten Anträge. Das Doofe dabei: pro Antrag (2 Stück) brauche ich jeweils einen Stempel der Uni. Naiv, gutgläubig und etwas dumm fuhr ich also zur Verwaltung und dachte, dass das wohl in wenigen Minuten gegessen sei. Falsch gedacht! Es war lediglich telefonische Sprechstunde und der Angestellten war es komplett unmöglich, zwischen zwei Telefonaten einen Stempel auf 2 Papiere zu drücken. Ich wurde also auf die persönliche Sprechstunde, 3 Stunden später, verwiesen.

Ok, trotz meines immens dicken Halses bin ich auf diesen verdammten Stempel angewiesen – also stand ich 3 Stunden später wie vor der Tür des Verwaltungsgebäudes ….. zusammen mit ca 40 anderen übel gelaunten Studenten. Und genau hier stehe ich immer noch. Während ich diese Zeilen schreibe ist die Schlange bestimmt schon um 2-3 Meter nach vorne gerückt und ich befinde mich nur noch ca 20 Meter von der erlösenden Bürotür – dem beschwichtigenden Licht am Ende des Tunnels der Wut – entfernt.
Der größte Spaß an der Sache ist eigentlich noch, dass besagte Verwaltung eine Sprechzeit von 14:00 – 16:00 hat. Also lächerlich wenig für den Ansturm in den letzten Wochen vor Semesterbeginn … und außerdem nur noch eine Viertelstunde für immer noch ca 30 Studierende. Wenn es gleich heißt, dass nichts mehr bearbeitet wird, will ich nicht in der Haut der Sachbearbeiterin stecken … und das alles nur für ZWEI. VERDAMMTE. STEMPEL!

In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.