Und wieder lässt man den Dom in Köln …

Wenn der Rheinländer mal wieder durchdreht und Verkleidungen sowie hemmungslose Trinkgelage als „kulturelles Gut“ bezeichnet, ist es wieder soweit. Es ist Karneval.

Von dem Rest der Welt belächelt, trifft man sich mal wieder in den örtlichen Festhallen um der fünften Jahreszeit zu frönen. Es werden wieder die gleichen Gassenhauer wie jedes Jahr gespielt und keiner fragt sich, was das ganze eigentlich soll oder warum man sich überhaupt noch die Mühe macht für die ganze Trinkerei irgendwelche albernen Kostüme anzuziehen. OK, es beschwert sich allerdings auch keiner. Frauen dürfen sich die kürzesten Röcke anziehen ohne direkt als Nutte zu gelten und Männer dürfen eben diese mit der Ausrede „mal das Kostüm angucken zu wollen“ angaffen.

Ich habe mich dann gestern auch mal ins Getümmel gestürzt und dem alljährlichen Chaos hingegeben. Netter Nebeneffekt der ganzen Karnevalssache ist, dass alle Freunde und Bekannte, die mittlerweile wegen Ausbildung, Studium, etc. in allen möglichen Städten in Deutschland verstreut sind, mal wieder zum gemeinsamen Trinken zusammenkommen. Dementsprechend exzessiv wurde dann allerdings auch der ganze Abend und mein Kopf lässt momentan nicht wirklich mehr als Laptop + Bett zu. Der Flight Suit hat übrigens wirklich gute Dienste geleistet. Lediglich die Fliegerbrille hat nicht bis 5:00 morgens durchgehalten.

Ich wünsche allen Jecken noch einen erfolgreichen und intensiven Feiermarathon. Ab Dienstag hält dann wieder die Normalität Einzug. In diesem Sinne …

.. just my 2 cents ..

(Bildquelle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.