Der Fußballfan …

Den gemeinen Fußballfan kann man wohl in zwei Typen unterteilen. Ich repräsentiere sie im folgenden Artikel mal mit den Namen „Peter“ und „Kalle“.

Peter interessiert sich für Fußball. Er hat seinen favorisierten Verein entweder aus lokalpatriotischen oder gewinnorientierten Gründen gewählt. Obwohl er öfter mal die Gelegenheit dazu hätte, geht er nur selten zu einem Spiel, es am Fernseher zu verfolgen ist auch akzeptabel. Während dem TV – Spektakel kann Peter allerdings (genau wie Kalle … aber dazu später mehr) auch sehr emotional werden. Schreie gegen wahlweise den Schiedsrichter oder Spieler der eigenen sowie der gegnerischen Mannschaft sind da keine Seltenheit. Dieses Phänomen tritt vor allem in Kombination mit den obligatorischen 1 – 3 Bieren auf die Peter während des Spiels zu sich nimmt. Er kennt sich in befriedigendem bis gutem Maße mit den Geschehnissen außerhalb des Platzes aus und bleibt bei Fachsimpeleien unter Kollegen unemotional aber niemandem eine Antwort schuldig.

Nun zu Kalle …

Kalle „lebt“ Fußball. Es ist weniger eine Sportart als mehr eine Religion die Kalle verfolgt. Meist ist Kalle Fan des lokal ansässigen Vereines, da dieser auch meist schon der Verein seines Vaters war und leicht zu erreichen ist. Jedes Wochenende ist Kalle (meist zusammen mit anderen Kalles) unterwegs um die eigene Mannschaft zu unterstützen. Diese „Unterstützung“ besteht meist aus übermäßigem Konsum von Bier und der musikalischen Darbietung eines ungemein großen Repertoires von Fangesängen. Aufgestaute Emotionen werden meist in Form wüster Beleidigungen an Familienangehörige der gegnerischen Spieler oder des Scheidsrichters hervorgebracht, um sie auf diese Weise zu überzeugen, dass sie vielleicht doch Kalles‘ Mannschaft gewinnen lassen sollten. Falls allerdings, entgegen aller Erwartungen, die eigene Mannschaft doch nicht gewinnen sollte kann das zu empfindlichen Störungen in Kalles‘ ohnehin schon sensiblem Emotionshaushalt führen. Die unmittelbare Auswirkung wird meist in einem unheimlich betroffenen Gesichtsausdruck deutlich. Diese Reaktion schwindet aber spätestens dann, wenn Kalle und die anderen Kalles sich abends in hitzigen Gesprächen über die Gründe des Versagens verlieren. Um dabei kein Detail auszulassen wird meist eine unglaublich Menge von Hintergrundinformationen herangezogen die von der Beschaffenheit und Eigenschaft des Stadions, über Biographien der Spieler bis hin zu den Vor- und Nachteilen des Fußballes reichen.

Falls ich irgendetwas zur Charakterisierung von Peter und Kalle vergessen haben sollte möge ich informiert werden ;). In diesem Sinne

.. just my 2 cents ..

P.S.: Der Grund zur Entstehung dieses Artikels ist, dass gerade eine Menge Kalles vor meinem Fenster rumlaufen ….

1 comment

  1. Mum

    Hi,ich sollte mehr Zeit am Computer verbringen!! Interessant, unterhaltsam, amüsant!!!! :-) Gilt nicht nur für diesen Artikel!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.